Ein objektiver Umgang mit grüner Gentechnik

Die Grüne Gentechnik ist ein Forschungsgebiet, welches eine zentrale Bedeutung in Sachsen-Anhalt erlangt hat
und Arbeitsplätze geschaffen hat. Die öffentliche Meinung zu diesem Thema ist, bedingt durch unsachliche
Informationspolitik und fehlende Aufklärung der Bevölkerung, dem gegenüber sehr negativ eingestellt. Die
Jungen Liberalen Halle (Saale) sehen die Chancen und Risiken dieser Züchtungsmethoden und fordern die
Landesregierung auf, eine sachliche und kritisch-konstruktive Diskussion in der Öffentlichkeit anzuregen. Des
Weiteren fordern wir insbesondere von der neuen grünen Umwelt- und Landwirtschaftsministerin eine
ideologiefreie und zukunftsgewandte Politik.

Das Gedenken an Hans-Dietrich Genscher fordern und fördern!

Die Jungen Liberalen Halle (Saale), den Tod Hans-Dietrich-Genscher betrauernd, die Lebensleistung unseres halleschen Ehrenbürgers hervorhebend, seinen Verdienst für die Wiedervereinigung Deutschlands, die Einigung Europas und sein besonderes
Engagement für seine Heimatstadt Halle betonend, dem öffentlichen Gedenken und Andenken Rechnung tragend:

  1. unterstützen die Initiativen zur Namensänderung des Leipzig/Halle Airports sowie des neuen
  2. städtischen Gymnasiums mit dem Beinamen „Hans-Dietrich Genscher“;
  3. befürworten eine inhaltliche Profilierung des o.g. Gymnasiums im Kontext der liberalen Werteprägung
    und des europäischen Verständnisses Hans-Dietrich Genschers;
  4. fordern die Schaffung eines öffentlichen Raumes für das Gedenken und die Bewahrung Hans-Dietrich
    Genschers gesellschaftlichen Erbes;
  5. schlagen den durch den Umbau entstehenden Platz am Steintor für dieses vor; regen die
    Namensgebung „Hans-Dietrich-Genscher-Platz“ an.

Das Ende der roten Laterne“

Die Jungen Liberalen Halle (Saale) sehen mit Bestürzung, dass Sachsen-Anhalt mittlerweile in allen wichtigen
Statistiken auf den letzten Plätzen verweilt. Sei es die Wirtschaftskraft, die Zahl der Unternehmensgründungen
oder andere Punkte – überall trägt unser Land die rote Laterne oder befindet sich auf dem besten Weg dahin.
Wir fordern die Landesregierung umgehend zum Handeln auf – sie hat wieder den Menschen in den
Mittelpunkt ihrer Arbeit zu stellen. Wir fordern mehr Engagement in der Bildungs- und Hochschulpolitik, da die
heutigen Jugendlichen die Entscheidungsträger der Zukunft sind. Wir fordern dazu auf, Anreize für Gründer und
Unternehmer zu schaffen, damit diese Arbeitsplätze in unserem Land schaffen können. Wir fordern die
Stärkung der ländlichen Region durch den Erhalt von Schulen und die Schaffung von Rahmenbedingungen, die
die Ansiedlung von Unternehmen und Ärzten ermöglichen. Wir fordern die Würdigung ehrenamtlicher Tätigkeit
in unserem Land. Wir fordern eine funktionierende und zukunftsweisende Infrastruktur, aber auch den Erhalt
unserer Landschaften.

Digitalisierung wagen – für eine zukunftsgewandte Bildung

Die Jungen Liberalen Halle (Saale) fordern das Kultusministerium auf, anstatt einer andauernden
Schließungspolitik endlich eine bessere Ausstattung von Schulen vorzunehmen. Wir fordern:
1. Das Überdenken alter Lehrmethoden.
Anstatt alter klappriger Tafeln oder jahrelang benutzter Bücher sollte verstärkt auf moderne
Lehrmethoden – wie Schülertablets oder Beamerprojektion – gesetzt werden.
2. Internet an die Schulen
Analog zu den Universitäten sprechen wir uns für ein schulweites Internet aus. Um das zu erwartende
Datenvolumen bewältigen zu können setzen wir auf Glasfaserkabel. Ein Systemadministrator hat dafür
Sorge zu tragen, dass Missbrauch soweit wie möglich eingedämmt wird.
3. Weiterbildungen für Lehrer
Damit die Lehrer mit moderner Technik umgehen und diese weitervermitteln können, fordern wir
verpflichtende Weiterbildungen für alle Lehrer.
4. Eine Anpassung der Lehrpläne
Das Ziel ist, dass Schüler Medienkompetenz erlangen – die Lehrpläne sind dahingehend anzupassen.