Für mehr Lebensqualität – Verbesserung der Fahrradförderung in Halle (Saale)

Die Jungen Liberalen sehen den Radverkehr als Steigerung der Lebensqualität aller Stadtbewohner.
Insbesondere Pendler, Studenten und Schüler nutzen das Rad überdurchschnittlich häufig als Alternative oder in Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr bzw. das private Auto. Im letzten Fahrradklima-Test des Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V. (ADFC) belegte Halle unter allen deutschen Städten mit über 200.000 Einwohnern allerdings nur einen blamablen Platz 35 von 39 – eine Verbesserung ist in Ermangelung konsequenter Maßnahmen dabei nicht in Sicht. Die JuLis fordern daher:
– Die Berufung eines Radkoordinators, der sich insbesondere mit Fragen der Fahrradförderung und der Vermittlung zwischen den Verkehrsteilnehmern im öffentlichen Raum beschäftigt (Bsp. entsprechende Öffentlichkeitskampagnen)
– Mehr Falschparkerkontrollen auf Radwegen
– Mehr sichere Fahrradständer und Fahrradstationen, besonders im Innenstadtbereich
– Die Rückkehr zur ursprünglichen Idee eines Fahrradparkhauses am Hauptbahnhof
– Vervollständigung der Radwegweisung
– Einrichtung von Fahrradstraßen
– Weitere Freigaben von Einbahnstraßen für den Radverkehr
– Aufhebung der Benutzungspflicht auf Radwegen, welche die Regelmaße nach ERA (Empfehlungen für Radverkehrsanlagen unterschreiten)

Gleichzeitig fordern wir die Landesregierung auf, Maßnahmen zur Erhöhung des Kontrolldruckes der Polizei zu ergreifen, um Fahrraddiebstähle besser zu verhindern und aufzuklären. (Bsp. mehr Ermittler, modernere Methoden).